Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Erfolgreich SEIN  / Lebensqualität

Erfolgreich SEIN / Lebensqualität

Herzlich willkommen auf meinem Blog . Dieser befasst sich mit erfolgreich SEIN, Lebensqualität und einem guten Lebensgefühl. Ich bin Unternehmensberaterin für Marketing & Organisation . Aber keine Angst- auch als Privatperson sind Sie her richtig:-). Marketing ist ein weites Feld.Von einer Technik zur Verkaufsförderung hat es sich im Laufe der Zeit zu einem ganzheitlichen Führungskonzept entwickelt. Marketing greift heute auf alle Unternehmensteile zu, sei es Personal, Verwaltung Aus diesen zahlreichen Komponenten habe mich auf die Komponenten Führung/Unternehmer(in)beratung und Präsentation ( PR, C`s und RAUM ) spezialisiert. Schon als Kind hatte ich eine sehr differenzierte Wahrnehmung und eine hohe Empathie.Dadurch kann ich in meinen Beratung ganz speziell Stärken herausarbeiten, individuelle, kreative Konzepte und Lösungen erarbeiten . In unserer Überflussgesellschaft gibt es mehr Angebot als Nachfrage. Daher ist es noch wichtiger in allen Unternehmensbereichen optimal aufgestellt zu sein und sich individuell und außergewöhnlich zu präsentieren. Denn nur das Außergewöhnliche schafft Erinnerung in Zeiten der Reizüberflutung. Das kann Marketing Das kann meine MARKETINGBEGLEITUNG Oft hat es sich ergeben, dass aus der Unternehmer(in) Beratung auch eine Beratung der Privatperson wurde. Dabei habe ich erkannt ,dass es für ein ERFOLGREICH als Unternehmer SEIN auch wichtig ist, auch ein gutes privates Umfeld zu haben. Damit hat sich aus meiner Art der Beratung auch eine Betreuung für PRIVAT entwickelt. . Ich sehe mich als Begleiterin. Bei Begleitungen achte ich immer auf alle Aspekte für ein erfülltes Leben. Beziehung, Lebensraum, Nahrung, Bewegung, Erleben.....ein erfülltes Leben hat einfach viele Kategorien. Ein Chef oder Unternehmer/in, die in einer privaten Krise stecken ahben ntürlich wenig Kapzität um das Geschäft zu lenken. Begonnen habe ich mit Optimierung von Lebensraum, Umfeld und Umgebung. Im Laufe meiner Arbeit kam vieles dazu. Seit zwei Jahren habe ich das Thema Nahrung als Wohlfühlkomponente für mich entdeckt. Also nicht wundern......es vielfaltet:-)


Eines meiner Angebote - Wohnfühl- Kinderzimmer

Veröffentlicht von PG auf 9. April 2016, 10:29am

Kategorien: #Raum

LEBEN-s- RAUM Kinderzimmer

Kleiner Leitfaden für Freude am Lernen

In diesem Artikel möchte ich allerdings auf die Optimierung des Lebensbereiches eingehen und Ihnen heute zu Thema ARBEITSPLATZ FÜR Kinder/Schüler ein paar einfache Tipps geben.

Kinder von Ihren Aufgaben leicht ablenken. Das ist gut so. Es sind Kinder und die müssen neugierig sein.

Aber sie müssen auch lernen ihre Aufgaben zu erledigen, für die nächste Schularbeit üben, etwas auswendig lernen, einen Aufsatz schreiben. Und das ist bei den meisten Kindern nicht sehr beliebt.

Mit einem gut gestalteten Arbeitsplatz können Sie als Eltern ihre Kinder unterstützen und so einen Ort der Konzentration schaffen, wo lernen ein bisschen mehr Freude macht.

Zum Ersten grenzen Sie Lernen, Spielen und Schlafen voneinander ab. Nachdem die heutigen Kinderzimmer meist die kleinsten Räume sind, ist dies oft gar nicht so einfach. Ich persönlich empfinde Vorhänge zur Trennung als wenig optimal. Sie werden in der Regel als unangenehm empfunden, weil man unbewusst „nicht weiß, was sich dahinter verbirgt“. Regale oder Kommoden eignen sich da besser.

Eine besondere Herausforderung gibt es natürlich in Zimmern, die sich zwei oder mehr Kinder teilen.

Die Grundvoraussetzung für einen optimalen Schreibplatz sind in jedem Fall Möbel, die mit dem Kind mitwachsen und ergonomisch sind. Je besser der Sessel, die Höhe des Schreibtisches umso konzentrierter kann das Kind arbeiten. Besonders beim Sessel sollte nicht gespart werden und ein qualitativ hochwertiges Produkt gewählt werden. Gerade bei „Zappelphilip“ Kindern lohnt es sich, darauf ein Augenmerk zu legen.

Wichtig ist auch die Sitzposition. Nach Möglichkeit soll der Schreibtisch so angeordnet sein, dass Ihr Kind einen guten Überblick über den Raum hat und mit dem Rücken zur Wand sitzt. Dies gibt Schutz und freien Blick- besonders auf die Türe. Nichts stört die Konzentration und Motivation mehr als mit dem Gesicht zur Wand und dem Rücken zur Tür zu sitzen. Es verleitet unbewusst immer wieder zum über die Schulter schauen.

Auch der Blick aus dem Fenster bietet immer wieder Spannenderes als Hausübung schreiben. Und wenn es nur die Blätter am Baum sind, die der Wind bewegt.

Ein optimaler Überblick gibt Sicherheit. Sie können das selbst austesten indem Sie einmal eine Viertelstunde am Schreibtisch Ihres Kindes verbringen.

Auch sollte man darauf achten, dass der Schreibtisch nicht im Durchzug steht, zB zwischen Fenster und Türe. Wenn dies nicht anders möglich ist, so kann man mit einer Kommode oder einem Regal Schutz bieten.

„Einen Platz der das alles erfüllt, gibt’s in unserem Kinderzimmer nicht!“ höre ich jetzt die meisten sagen. Und ich sage Ihnen: diese Plätze kann man meist ohne allzu großen Aufwand schaffen.

Ein chaotischer Schreibtisch macht das Arbeiten schwer und lenkt ab. Immer gibt es etwas Interessantes zu entdecken und die Aufgaben oder das Üben werden gerne vergessen.

Es sollten ausreichend Möglichkeiten vorhanden sein, Dinge die das Kind nicht unmittelbar braucht, verstauen zu können. Damit ist gewährleistet, dass ausreichend Platz zum Arbeiten ist und auch, dass das Kind nicht abgelenkt wird.

Gerade bei wenig Raumangebot gehören die Schulsachen regelmäßig durchsortiert. Alte Zeichnungen, Übungsblätter, Arbeitsbücher, Bastelreste uä kann man entsorgen, besonders gelungene Zeichnungen, Unterlagen aus den Vorjahren kann man verstauen, sodass beim Üben und Arbeiten immer nur die aktuellen Unterlagen bereit liegen.

Sorgen Sie auch für eine gute, ausreichende Beleuchtung. Auch wenn Hausaufgaben nach Möglichkeit nicht am Abend gemacht werden sollten. Bei Schlechtwetter oder in der Winterzeit sind die Nachmittage schon recht düster und eine gute Ausleuchtung erleichtert die Arbeit. Eine gute Schreibtischlampe sollte jedes Kind haben.

Ein Wort noch zur Farbwahl. Vermeiden Sie Reizüberflutung durch grelle Farben, Muster oder ein zuviel an Bildern. Suchen Sie vielmehr ein Bild oder einen Poster mit Ihrem Kind gemeinsam aus, das die Konzentration und Kreativität Ihres Kindes fördert. Dabei gibt es kein ultimatives Bild. Jedes Kind braucht etwas anderes.

Wenn sich zwei Kinder einen Arbeitsplatz teilen müssen, so hilft ein Farbleitsystem. Ablage, Boxen, Schachteln für das eine Kind zum Beispiel in Blau, für das andere Kind in Rot helfen gegen Vermischungen und erleichtern das Platzmachen für den anderen.

Oftmals sind es nur kleine Veränderung, die gewußt wie, große Wirkung auf den Lernwillen und die Lernergebnisse des Kindes haben.

Gerne gestalte ich Kinderzimmer lerngerecht!

mehr Tipps unter

www.wohnfuehlen.over-blog.de

www.raum.over-blog.com

Foto: freshideen.com

Eines meiner Angebote - Wohnfühl- Kinderzimmer
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts